Renovierung

Wir erinner uns

Was 2012 mit der Arbeitsgruppe „Verschönerung“ begann, wurde 2014 mit der Arbeitsgruppe „Renovierung“ fortgesetzt.

Mehr…

Herr und Frau Schneider erinnern sich an die Anfänge. Bei den Vorbereitungen zur Feier ihrer goldenen Hochzeit im Sommer 2012 wurde ihnen Beiden deutlich, dass sie sich für die Renovierung der Christuskirche engagieren wollten. Der Kirchenraum sollte freundlicher und einladender werden. Während Frau Schneider hauptsächlich die Ästhetik im Blick hatte, lag für Herrn Schneider der Schwerpunkt auf der technischen und finanziellen Betreuung.  Der von ihr gestiftete wunderschöne Teppich vor dem Altar, die von ihm vorangetriebene Erneuerung der Tonanlage oder die neuen Sitzpolster auf den Bänken sind nur drei Beispiele ihrer Arbeitsteilung.

Bald wurde allen Beteiligten klar, dass es mit kleineren und größeren Verschönerungen nicht getan war, da die gesamte Elektrik im Gebäude veraltet war. Das Projekt wuchs und wuchs. Eine solide Finanzplanung wurde erstellt. Durch eine neu gegründete Fundraisinggruppe wurde eine große Spendenaktion gestartet, und mit Hilfe eines Matchingfunds wurden die Spenden durch die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau bezuschusst. Die finanzielle Belastung, die zu Beginn der Planungen ein großes Problem darstellte, konnte dank der Spendenbereitschaft vieler Menschen gemeistert werden. Einen herzlichen Dank an Alle, die ihren Beitrag geleistet haben!

Herr und Frau Schneider erinnern sich: Viele Hürden seien während der Renovierungsphase aufgetaucht. Die einen seien wichtig und sinnvoll gewesen, aber es habe auch die anderen gegeben, die überflüssigen und lästigen Hürden, auf die man lieber verzichtet hätte. Die Arbeit Beider ging manchmal bis an die Grenze der Belastbarkeit. Dennoch habe sich ihr Einsatz gelohnt, darüber waren sich Herr und Frau Schneider einig. Ihr Anliegen sei es, die Gruppe „Verschönerung“ beizubehalten, um immer wieder neu  notwendige Verbesserungen auf den Weg zu bringen.

Weniger…
Die vom Künstler Bruno Müller-Linow  entworfenen Glasfenster mit Beton-Verfugung werden im Herbst 2016 renoviert, da an vielen Stellen die Armierung rostet und den Beton absprengt. Dazu müssen die Fenster in die kleinen einzelnen Teile zerlegt werden, um dann wieder mit neuem Beton zusammengefügt zu werden.
Dei Treppe wurde mit "neuem Licht" versehen.