Unsere Kirche

Der Grundstein der Christuskirche wurde 1962 gelegt. Zusammen mit den Gemeinderäumen und der 1983 errichteten Begegnungsstätte bildet sie das Zentrum der Gemeinde. Nach dem Abriss des ursprünglichen Kirchturms, wurde 2003 ein neuer Kirchturm mit einem Geläut aus vier Glocken errichtet.

(o) DK  

Klare Struktur - ruhige Athmosphäre

Der klare Grundriss der Kirche (20m x 15m), das weißgestrichene Sichtmauerwerk, die warme Holzdecke und das große, strukturierte Glasfenster auf der Südseite bewirken eine ruhige, einladende Atmosphäre.

Mehr…

Der um drei Stufen erhöhte Altar – ein großer Tisch mit abgesetzter Lärchenholz-Platte –  hinter dem an der weißen Wand ein schlichtes dunkles Bronze-Kreuz hängt, ist der innerliche Bezugspunkt des Kirchenraums.
Ein besonderes Schmuckelement der Kirche sind die vier etwa 2 qm großen, modernen Glasfenster auf der Südseite, die in blauen, grünen, violetten und gelben Tönen der Kirche Wärme und Fröhlichkeit verleihen.
Aufgenommen wird diese Farbigkeit von den türkisfarbenen Sitzpolstern auf den Lärchenholz-Sitzbänken, sowie von dem großen, handgewebten Teppich vor dem Altar, der bei besonderen Gottesdiensten zur Wirkung kommt. (A.-L. Schneider)

Weniger…

Der Glockenturm

Nach dem Abriss des ursprünglichen Kirchturms, der dem Glockengeläut nicht standhielt, wurde 2003 dieser Kirchturm errichtet und das Geläut des alten Turms – mit einer neuen Steuerung – installiert.

Mehr…

Seitdem ist der Klang der vier Glocken mit den Tönen as‘ (Glocke des Gebets), b‘ (Glocke des Glaubens), c‘‘ (Glocke des Dienens) und es‘‘ (Glocke des Friedens) wieder für die ganze Gemeinde zu hören.

Weniger…
(0) DK

Die von der Firma Link 1956 erbaute Orgel ist ein zweimanualiges Instrument mit 26 Registern. Sie hat eine mechanische Spieltraktur und eignet sich besonders für Musik aus der Barockzeit und der Moderne.

Jeden Sonntag erklingt die Orgel im Gottesdienst, sowohl zur Begleitung des Gemeindegesangs, als auch für das künstlerische Orgelspiel.

Hier zu hören:
Marcel Dupré
"Sortie für Orgel, op. 62"
gespielt von unserer Kantorin Theresia Gerlach

So finden Sie uns